Ansprechpartner:

Ich interessiere mich für:

Anrede

Name

Vorname

E-Mail*

Telefon

Ihre Nachricht

Mit dem Absenden Deiner Anfrage erklärst Du Dich mit der Verarbeitung Deiner angegebenen Daten zum Zweck der Bearbeitung Deiner Anfrage und unserer Datenschutzerklärung einverstanden.

Traumaorientierte EMDR Therapie Ausbildung | Traumatherapie Schule | Zentrum für ganzheitliche Traumatherapie

Traumaorientierte EMDR Therapie

EMDR ist die Abkürzung für Eye Movement Desensitization and Reprocessing. Übersetzt bedeutet das, Desensibilisierung und Neu-Verarbeitung durch Augenbewegungen. Über schnelle diagonale Bewegungen der Augen können stressbelastete, traumatische Ereignisse, auch solche die schon viele Jahre zurückliegen, verarbeitet werden. Mit der EMDR-Methode kann der belastende Stress in Symptomen wie Angst, Panik, depressiven Verstimmungen, Unsicherheit und Lernblockaden schrittweise reduziert werden.

Ob Notfall oder therapeutische Intervention, EMDR ist eine wertvolle Methode für alle therapeutischen, heilenden, pädagogischen, pflegenden und helfenden Berufsgruppen. Du kannst die EMDR-Methode beispielsweise nutzen um eine Patientin mit einer Übererregung (z.B. Panikattacke) zu stabilisieren oder um blockierte Gefühle in Bewegung zu bringen. Aber EMDR kann mehr als beruhigen und stabilisieren.

Mit der Traumaorientierten EMDR Therapie können Jahrzehnte zurückliegende komplexe Traumata bewusst gemacht und schrittweise bewältigt werden. Mit der Ausbildung in „Traumaorientierter EMDR Therapie“ erlernst Du eine kraftvolle Methode für Deinen beruflichen Alltag.

EMDR als Notfallmaßnahme

Aufgrund eines dramatischen Ereignisses (Vergewaltigung, Unfall, plötzlicher Verlust, existenzielle Bedrohung) gerät unser Zentrales-Nervensystem in einen Schock, der Kommunikationsfluss zwischen rechter und linker Gehirnhälfte wird gestört, was zur Folge hat, dass das Erlebte nicht verarbeitet werden kann. Eine Ersthelferin könnte mit der EMDR Methode den Kommunikationsfluss wiederherstellen und so verhindern, dass sich der Schock manifestiert. EMDR als Notfallmaßnahme sollte auch einige Tage und Wochen nach dem Ereignis (Unfall) noch zum Einsatz kommen.

Ohne eine solche Unterstützung wird das Erlebte ins Unterbewusstsein verdrängt. Aus dem anfänglichen Schock und der akuten psychischen Belastungsreaktion wird sich eine Posttraumatische Belastungsstörung entwickeln.

EMDR im beruflichen Alltag

Ins Unterbewusstsein verdrängte Schock-Erlebnisse können durch verschiedenste Auslöser plötzlich im Bewusstsein auftauchen. Solch ein Flashback katapultiert einen Teil der Wahrnehmung in die Vergangenheit, zu dem Ereignis, das den Schock ausgelöst hat. Alle Gefühle, die damals nicht bewältigt werden konnten sind plötzlich wieder präsent. Erinnerung und Wirklichkeit vermischen sich, es fühlt sich an als würde es jetzt geschehen. Ein Flashback verursacht unter anderem Stress, Verwirrung und Panik.

Mit der EMDR-Methode bist Du in der Lage eine Patientin oder Schülerin mit einer plötzlich auftretenden Panikattacke zu stabilisieren.

EMDR in der Therapie

Mit Traumaorientierter EMDR Therapie lassen sich nicht nur akute traumatische Belastungsreaktionen reduzieren und schrittweise bearbeiten, mit dieser Methode ist es auch möglich, die Identifikation mit selbstzerstörerischen Verhaltensweisen, Sabotageprogrammen und selbstablehnenden Überzeugungen sowie negativen Glaubensätzen bewusster und greifbarer zu machen. Schnelle Augenbewegungen oder Tapping bewirken, dass selbstablehnende Verhaltensweisen, negative Gefühle und negative Körperempfindungen entkoppelt und gelöst werden.

Diagonale Augenbewegungen bewirken eine Links-Rechts-Stimulierung des Gehirns, isoliert abgespeicherte Erinnerungsfetzen und fragmentierte Sinneseindrücke werden so wieder zu einer ganzheitlichen Erinnerung zusammengefügt. Ganz nebenbei werden die Gehirnhälften harmonisiert, was einen Ausgleich zwischen Emotionalität und Rationalität in allen Lebensbereichen bewirkt.

EMDR ist als Behandlung verschiedenster Störungen und Erkrankungen geeignet. Beispielsweise: Zwangsstörungen, Essstörungen, Angststörungen, PTBS, akute Belastungsstörungen, Trauerreaktion, Phobien, Suchtverhalten und Beziehungsprobleme.

Traumaorientierte EMDR Therapie

Die EMDR Ausbildung ist für Menschen in therapeutischen, heilenden, pädagogischen, pflegenden und helfenden Berufen. Voraussetzung ist ein Vorgespräch in meiner Praxis.

Dozentin:

Heilpraktikerin Petra Maria Quack

Termine 2021: AUSGEBUCHT

03.12. – 05.12.2021

07.01. – 09.01.2022

Teilnahmegebühr: € 995,00

Termine 2022:

08.04. – 10.04.2022

20.05. – 22.05.2022

Teilnahmegebühr: € 995,00

Veranstaltungsort:

Zentrum für ganzheitliche Traumatherapie
Waakirchner Weg 1
83703 Gmund am Tegernsee
(kurzfristige Änderung möglich)

Ziel der Ausbildung ist es, die Technik des EMDR sicher anwenden zu können.

Inhalt der Ausbildung:

  • Grundlagen der Traumatherapie
  • Indikation und Kontraindikation
  • EMDR mit Kindern und Jugendlichen
  • EMDR Verfahrensabläufe und Techniken
  • Übertragung und Gegenübertragung
  • Umgang mit Blockaden während der Sitzung
  • Umgang mit Emotionen der Patientin
  • Üben der Abläufe einer EMDR Sitzung
  • Erfahrungsaustausch in der Gruppe
  • EMDR als Notfallmaßnahme
  • Demonstration in der Gruppe
  • Detaillierte Arbeitsunterlagen

20 Ausbildungsstunden

EMDR ist wissenschaftlich anerkannt und in Deutschland als Therapiemethode zugelassen. Es ist aber möglich, dass einzelne Beschreibungen in diesem Artikel der wissenschaftlichen Definition nicht entsprechen. Das sind Ergebnisse der Erfahrungsmedizin und meiner persönlichen Praxiserfahrung.

Mehr über EMDR lesen …

Vereinbare jetzt den Termin für ein Vorgespräch!

Flyer zum Download

Wir haben unsere Texte im generischen Femininum geschrieben, unser Angebot richtet sich an Frauen und Männer.
Mehr erfahren …

Bitte beachte die rechtlichen Hinweise zum Inhalt dieser Seite!

©2021 Heilpraktikerin Petra Maria Quack & Thomas Maria Quack Heilpraktiker für Psychotherapie